BHPB informiert 2022-006: Hilfe für Kriegsflüchtlinge

BHPB informiert 2022-006: Hilfe für Kriegsflüchtlinge

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Hospizlerinnen und Hospizler,

der Krieg in der Ukraine erscheint uns unfassbar. Und doch ist er da – in Europa – und verstärkt mit jedem weiteren Tag das Leiden der Betroffenen durch Vertreibung und Flucht. Verlust und Trauer sind die Folge.

In dem Selbstverständnis, hilfebedürftigen, traumatisierten und trauernden Menschen beizustehen, hat sich der Bayerische Hospiz- und Palliativverband auf Vermittlung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) mit dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (StMI) in Verbindung gesetzt und erfragt, wie das große Netzwerk der Hospiz- und Palliativversorger Bayerns seinen Teil zur Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine beitragen kann.

Das StMI hat eine Website geschaltet, auf der Helfer ihre Hilfsangebote unverbindlich einstellen können: www.ukraine-hilfe.bayern.de. Alle Hilfsangebote, die auf der Website eingetragen werden, werden täglich an die zuständigen Behörden vor Ort weitergeleitet. Diese kommen dann bei Bedarf auf die Helfer zu und besprechen mit diesen die Möglichkeit einer Hilfeleistung. Es fehlt derzeit insbesondere an Dolmetschern für Russisch und Ukrainisch, aber natürlich auch an vielem anderen.

„Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich, still und leise; und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise.“ (Manfred Siebald)

Die Hospizbewegung fußt auf dem Einsatz Ehrenamtlicher. Mit jeder in der Freizeit geleisteten Arbeitsstunde übernehmen Sie gesellschaftliche Verantwortung und leisten einen elementaren Beitrag zur hospizlichen und palliativen Versorgung. Sie haben bereits ein großes Netz mit Ehrenamtlichen aufgebaut, die sich mit der Hospizidee identifizieren. Damit die Menschen in der Ukraine wissen, dass sie nicht allein sind, brauchen wir nun Ihr Netzwerk und Ihr Engagement:

Bitte teilen Sie diese Nachricht mit all Ihren Kontakten, verbreiten Sie sie in Ihren Reihen, damit möglichst viele Hilfsangebote gebündelt werden können. Je mehr Menschen von dem Angebot wissen, umso größer wird das Netz sein, das die vom Krieg gezeichneten Ukrainerinnen und Ukrainern mit all ihren Bedürfnissen auffangen kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!