Manfred Roth-Stiftung / BHPV Spende: 10.000 EUR für die Hospizarbeit

Manfred Roth-Stiftung / BHPV Spende: 10.000 EUR für die Hospizarbeit

Landshut, den 13. Dezember 2016 – Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Bayerischen Hospiz- und Palliativverbandes BHPV überreichte der Vorstand der Manfred Roth-Stiftung Dr. Wilhelm Polster am 9. Dezember einen Scheck in Höhe von 10.000 EUR an den stellvertretenden BHPV-Vorsitzenden Konrad Göller.

v.l.: Dr. Wilhelm Polster (Manfred Roth-Stiftung), Dr. Roland Hanke (Akademie für Hospizarbeit und Palliativmedizin in Nürnberg), Konrad Göller (BHPV) – Quelle: BHPV

Text als WORD-Datei herunterladen

Foto herunterladen

Dem 2010 verstorbenen Fürther Unternehmer Manfred Roth, Gründer des Lebensmittel-Discounters NORMA, lagen neben der Förderung kultureller, wissenschaftlicher und bildungsfördernder Einrichtungen auch die Unterstützung kranker und leidender Menschen am Herzen. Seine Vorstellungen von der Unterstützung hilfesuchender Menschen finden in der Hospizarbeit besondere Resonanz. So werden im Sinne der vom Bayerischen Hospiz- und Palliativverband getragenen Hospizidee schwerstkranke und sterbende Menschen in einem ganzheitlichen Ansatz medizinisch, psychisch, sozial und spirituell begleitet.

Der Verband vertritt in Bayern 25.000 Mitglieder in 94 ambulanten Hospizdiensten, 16 stationären Hospizen, 9 Palliativ-Care Teams und 7 Hospiz-Akademien. Er ist Teil des Bayerischen Hospiz- und Palliativbündnisses, in dem sich zur Umsetzung der Hospiz- und Palliatividee alle Wohlfahrtsverbände Bayerns und die Bayerische Krankenhausgesellschaft zusammengeschlossen haben.

Hintergrund: Bayerischer Hospiz- und Palliativverband (BHPV)
Der Bayerische Hospiz- und Palliativverband (BHPV) ist die Landesvertretung der Hospiz- und Palliativarbeit in Bayern und wurde im Jahr 1991 als Landesverband der bayerischen Hospiz- und Palliativeinrichtungen gegründet. Er informiert und unterstützt seine Mitglieder, sichert den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern und bietet organisatorische und inhaltliche Hilfestellungen an. Dazu gehören vor allem die Information der Mitglieder beim Aufbau und Betrieb ambulanter und stationärer Dienste, bei allgemeinen Verhandlungen über Entgelte für stationäre und ambulante Hospiz- und Palliativarbeit und sonstige Unterstützungsleistungen für Mitglieder.

Zudem wirkt der BHPV als Interessenvertretung gegenüber Gesellschaft, Politik und Kostenträgern. Gemeinsam mit den bayernweiten Trägern der Freien Wohlfahrtspflege und der Bayerischen Krankenhausgesellschaft hat der BHPV das bundesweit bislang einmalige Bayerische Hospiz- und Palliativbündnis (BHPB) ins Leben gerufen. Das BHPB fokussiert sich auf die flächendeckende Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen in Bayern sowie die Verbesserung der finanziellen Rahmenbedingungen. Weitere Informationen unter: www.bhpb.org.

Merken