Hospiz- und Palliativgesetz (HPG): Münchner Tagung erklärt Auswirkungen des HPG

Hospiz- und Palliativgesetz (HPG): Münchner Tagung erklärt Auswirkungen des HPG

Landshut, den 1. Juli 2016 – Die konkreten des Auswirkungen des Hospiz- und Palliativgesetzes (HPG) auf die Bürger will eine Informationsveranstaltung aufzeigen, die am 25. Juli im Münchner Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung in der Lazarettstraße 33 stattfindet. Veranstalter sind der Bayerische Hospiz- und Palliativverband (BHPV), das Bayerische Hospiz- und Palliativ-Bündnis (BHPB) und die Hanns-Seidel-Stiftung. Auf der Agenda stehen Regelungsinhalte, Chancen und Risiken für Patienten und Versorger in Bayern. Die Tagung dauert von 9:30 bis 16:00 Uhr, ist kostenlos und erfordert eine verbindliche Anmeldung. Der Flyer mit allen Anmeldehinweisen und dem Programm kann hier heruntergeladen werden.

Hier können Sie die Presseinfo als WORD-Datei herunterladen

Mit dem Hospiz- und Palliativgesetz (HPG) hat der Bundesgesetzgeber die Weichen für eine deutliche Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung gestellt, die es nun für Bayern zu erkennen und zu nutzen gilt. Dabei ist die enge Abstimmung aller Akteure im Gesundheitswesen notwendig, wenn es gelingen soll, die Bedürfnisse der schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihrer Angehörigen optimal zu erfüllen und dafür gewachsene Strukturen ressourcenschonend weiter zu entwickeln.

Die Hanns-Seidel-Stiftung möchte daher zusammen mit dem Bayerischen Hospizverband und seinen Bündnispartnern im BHPB in dieser Informationsveranstaltung für alle interessierten Bürger die ersten Entwicklungen aufzeigen und zur Fragestellung, was das HPG für Bayern an Veränderungen mit sich bringt, welche planvollen Weichenstellungen und Entwicklungspfade bereits angedacht sind und wie sich Versorger bestmöglich vorbereiten, untereinander abstimmen und vernetzen könnten, möglichst viele Akteure aus diesem Bereich miteinander ins Gespräch bringen.

Hintergrund: Bayerischer Hospiz- und Palliativverband

Der Bayerische Hospiz- und Palliativverband wurde im Jahr 1991 als Landesverband der bayerischen Hospiz- und Palliativeinrichtungen gegründet. Er informiert und unterstützt seine Mitglieder, sichert den Erfahrungsaustausch zwischen seinen Mitgliedern und bietet organisatorische und inhaltliche Hilfestellungen an. Dazu gehören vor allem die Information der Mitglieder beim Aufbau und Betrieb ambulanter und stationärer Dienste, bei allgemeinen Verhandlungen über Entgelte für stationäre und ambulante Hospiz- und Palliativarbeit und sonstige Unterstützungsleistungen für Mitglieder.

Pressekontakt:

Bayerischer Hospiz – und Palliativverband (BHPV)
Timo Grantz
Geschäftsführer
Innere Regensburger Straße 13
84034 Landshut

Tel: 0871-9750730
Fax:0871-9750742
E-Mail: roesch@bhpv.de
www.bhpv.de