11.05.2018

An der Hospizakademie Bamberg kann man ab 2019 „Palliative Care“ studieren


Bildunterschrift: Prof. Mag. Peter Braun, Salzburg, und Markus Starklauf, Leiter der Hospizakademie Bamberg (v.l.n.r.) freuen sich über den gelungenen Abschluss der Kooperationsgespräche in Salzburg

Bamberg, 11. Mai 2018 - Seit nunmehr 15 Jahren bietet die Hospizakademie Bamberg Aus- und Fortbildungskurse für Mediziner, Pflegekräfte und Seelsorger im Rahmen der Palliativversorgung an. Dank einer Vereinbarung mit der Paracelsus Medizinischen Universität in Salzburg und deren Partnern können verschiedene Berufsgruppen interprofessionell ab 2019 einige Semester des Universitätslehrgangs „Palliative Care“ direkt in Bamberg studieren. Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml begrüßt die neue Perspektive für Oberfranken und ganz Bayern. 

Die neue und innovative Weiterbildungsmöglichkeit mit akademischem Abschluss („Master of Science Palliative Care“) besteht aus drei Stufen: einem interprofessionellem Basislehrgang für Mediziner/innen, Pflegekräfte, Seelsorger/innen, Psycholog/innen, Sozialarbeiter/innen, Psycho- und Physiotherapeutinnen und anderen Expert/innen aus psychosozialen Berufen mit Erfahrung in der Begleitung schwerkranker Menschen (2 Semester). Dieser Basislehrgang wird ab 2019 an der Hospizakademie in Bamberg angeboten. 

In der Stufe 2 (ebenfalls 2 Semester) sind berufsgruppenspezifische Vertiefungslehrgänge vorgesehen. Die Zuversicht bei den Verantwortlichen ist groß, dass auch diese beiden Semester dann ab 2020 in Bamberg studiert werden können. 

Der Abschluss des Studiums in Stufe 3 mit einer interprofessionellen Spezialisierung führt dann in Salzburg in drei Semestern zum Masterabschluss. 

Markus Starklauf, der Leiter der Hospizakademie, der die Verhandlungen auf Vermittlung und in enger Kooperation mit dem Bayerischen Hospiz- und Palliativverband und dessen Geschäftsführer Dr. Erich Rösch in Bamberg und Salzburg führte, ist von den neuen Perspektiven für Bamberg und Bayern begeistert: „Wir im Hospiz- und Palliativzentrum Bamberg sind ohnehin überzeugt vom gemeinsamen Lernen verschiedener Berufsgruppen. Die Kooperation mit Salzburg ist für den Standort Bamberg und Bayern insgesamt ein großer Gewinn und schärft zusätzlich unser Profil. Gleichzeitig ist es auch eine Anerkennung der bisherigen Arbeit, wenn sich die Universität und ihre Partner Hospiz Österreich und St. Vigil Salzburg entschlossen haben, mit der Hospizakademie Bamberg zusammen zu arbeiten.“ 

Auch Staatsministerin Melanie Huml freut sich über den neuen und wichtigen Baustein für die Hospiz- und Palliativlandschaft in Bayern: „Der neue Bildungsweg an der Hospizakademie Bamberg ist gerade auch im Kontext der beschlossenen Förderung und Erweiterung des hospizlichen und palliativen Versorgungsangebotes ein weiterer wichtiger Schritt. Bamberg hat eine lange und starke Tradition in der Hospizarbeit und in palliative care. Die Kooperation mit der Universität in Salzburg führt diese Tradition weiter und ist zukunftsweisend und innovativ.“

Palliative Care

Palliative Care ist ein international anerkanntes umfassendes Konzept zur Beratung, Begleitung und Versorgung schwerkranker Menschen jeden Alters mit einer nicht mehr zu heilenden Grunderkrankung. Nach der Begründerin der modernen Hospizbewegung und der Palliativmedizin Cicely Saunders geht Palliative Care mit einer bestimmten Haltung einher, die den ganzen Menschen in den Blick nimmt und sich deshalb um körperliche, psychische, soziale und spirituelle Schmerzen sorgt. Diesem ganzheitlichen Ansatz entspricht auch der multiprofessionelle Ansatz in der Aus- und Fortbildung: verschiedene Berufsgruppen lernen miteinander und so entsteht bereits hier das Netzwerk, welches später um den Patienten und die Zugehörigen herum geknüpft wird. 

Das Hospiz- und Palliativzentrum Bamberg in der Lobenhofferstraße, bestehend aus dem Hospizverein Bamberg e.V., der Palliativstation der Sozialstiftung Bamberg und eben der Hospizakademie, ist in dieser Konstellation der „Drei unter einem Dach“ einzigartig in Deutschland und wurde maßgeblich von Christine Denzler-Labisch initiiert und geprägt, deren Namen das Zentrum heute trägt. 

Die Hospizakademie Bamberg gGmbH ist eine von vier staatlich geförderten Akademien und bietet in ihrem Programm auch viele attraktive Angebote für die Allgemeinheit, z. B. Seminare rund um die Themen „Lebensweise“ und „Spiritualität“, darüber hinaus Konzerte und Lesungen. Eine Besonderheit der Akademie ist sicherlich die „Hotellerie“ im Haus: Kursteilnehmer/innen können direkt am Veranstaltungsort wohnen. Ein insgesamt 8köpfiges Team sorgt für die Verwaltungsaufgaben sowie für die Betreuung der Gäste. 

Weitere Informationen zum neuen Studiengang und den Veranstaltungen der Hospizakademie Bamberg erhalten Sie hier:

Hospizakademie Bamberg
Lobenhoffer Straße 10, 96049 Bamberg
Tel.: 0951/9550722
E-Mail: kontakt@hospiz-akademie.de
www.hospiz-akademie.de

Pressekontakt:
Markus Starklauf
Akademieleitung
Hospiz-Akademie Bamberg gGmbH
Lobenhofferstr. 10
96049 Bamberg
Christine Denzler-Labisch Haus